NSA – … macht nachdenklich

Einfach unfassbar und sehr fesselnd ist dieses Buch geschrieben …

Auch als Hörbuch absolut empfehlenswert!

Sehr real beschrieben, was in unserer heutigen Datensammelwut und Computer, Internet, E-Mails, Mobiltelefone, soziale Medien möglich ist – Was wäre, wenn es dies schon im dritten Reich gegeben hätte und es dem Regime zur totalen Überwachung seiner Bürger diente?

 Beängstigend … Was für uns heute alltäglich ist, schafft Andreas Eschbach gekonnt in die damalige Zeit zu transportieren. Während des gesamten Buches fühlte ich eine dunkle, bedrückende Stimmung, welche mich komplett in den Bann gezogen hat… auch wenn es ab und zu eine kleine Länge gab, konnte ich nicht aufhören…

Die Programmiererin Helene arbeitet im Nationalen Sicherheits-Amt und entwickelt dort Programme, mit deren Hilfe alle Bürger des Reichs überwacht werden. Erst als die Liebe ihres Lebens Fahnenflucht begeht und untertauchen muss, regen sich Zweifel in ihr. Mit ihren Versuchen, ihm zu helfen, gerät sie nicht nur in Konflikt mit dem Regime, sondern wird auch in die Machtspiele ihres Vorgesetzten Lettke verwickelt, der die perfekte Überwachungstechnik des Staates für ganz eigene Zwecke benutzt und dabei zunehmend jede Grenze überschreitet.

Zu Beginn des Buches konnte ich nur eine kleine Spannung spüren, die sich im Laufe immer mehr steigerte und bis zum Finale den Höhepunkt erreichte. Das Ende kam so für mich unerwartet und nicht vorhersehbar!

Die aktuellen Themen Datenschutz, Sammlung von Daten, Datenmissbrauch, Überwachung der Bürger zeigt wie auch heute Regime und Firmen dies gebrauchen können oder konnten. 

Mein Fazit: absolut empfehlenswert, ein spannender Roman der sehr zum Nachdenken anregt und unter die Haut geht.

Liebe Grüße eure Anja

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.